Folgeauftrag für Sanierung eines Stoßofens

Reimann erhält fünften Folgeauftrag bei einem Großkunden

2018 erzielt die Reimann GmbH den fünften Auftrag zur Sanierung eines Stoßofens. Bei diesem Projekt wird fast der komplette Ofen abgerissen und nach Aufmaß der Anlage und Konstruktionszeichnung in 3D komplett neu gefertigt und mit ca. 16.000 Einzelteilen montiert – mit der neuen Isolierung und neuer Brennertechnik, lediglich die Außenhülle bleibt bestehen. Das ist gegenüber anderer Sanierungsprojekte, bei denen oft der Boden oder die Decke erhalten bleibt, ein Novum.

Die Sanierung, auch die Komplettsanierung, ist wesentlich kostengünstiger für den Kunden, und der Ofen lässt sich deutlich schneller wieder in Betrieb nehmen, im Vergleich zum Neubau. Für den Kunden zahlt es sich in barer Münze aus, die Produktion so schnell wie möglich wiederaufzunehmen. Und mit neuer Brennertechnik und neuer Isolierung arbeitet der sanierte Ofen vergleichbar effizient wie ein neuer.

Der Trend geht in die Richtung, dass viele Betreiber von Wärmebehandlungsöfen die Sanierung einer Neuinvestition vorziehen. Für Reimann ist die Sanierung bereits seit zehn Jahren ein wichtiges Standbein – die Kompetenz wurde bereits in den letzten Jahren bei einer Reihe namhafter Unternehmen der Aluminiumbranche unter Beweis gestellt. Für dieses Jahr konnte Reimann bereits drei weitere Firmenaufträge zur Ofensanierung erzielen.